Erster Tag im neuen Job Pflege

Verfasst von Laura Hörner. Veröffentlicht am 14.09.2020.

7 Tipps für den ersten Tag im neuen Job

Wenn ein Pfleger die Einrichtung wechselt

Du bist ein alter Hase oder kommst ganz frisch aus der Ausbildung? Ganz egal, wo du in deiner Karriere stehst: Der erste Arbeitstag im neuen Krankenhaus, dem neuen Pflegeheim oder beim neuen Pflegedienst ist immer ein Grund, aufgeregt zu sein. Zurecht! Denn hier warten schon neue Kolleg:innen, Aufgaben, Vorgesetzte und natürlich Patient:innen auf dich – da ist es ganz normal, ein wenig nervös zu werden. Damit an deinem ersten Tag alles so läuft, wie du es dir wünschst, und du gleich einen guten Eindruck hinterlassen kannst, haben wir für dich ein paar Tipps zusammengestellt.

1. Der frühe Vogel...

Als Pflegekraft solltest du schon daran gewöhnt sein früh aus den Federn zu kommen. Wenn du gerade in deinen ersten Job startest, solltest du dich so schnell wie möglich daran gewöhnen. Es wird oft vorkommen, dass dein Wecker schon um vier oder fünf Uhr morgens klingelt, wenn du nicht gerade die Spätschicht übernimmst – während deiner Ausbildung war das sicher auch nicht anders.

Zählst du dich selbst eher zu den Langschläfern oder hattest bisher Glück mit deinen Arbeitszeiten, kann es helfen, dich schon einige Tage davor auf die neue Zeit einzustellen. So vermeidest du, dass du im Stehen einschläfst, während dir jemand erklärt, für welche Patient:innen du zuständig sein wirst. Kein guter erster Eindruck! Noch wichtiger als nicht übermüdet zu erscheinen ist es, dass du pünktlich bist. Also den Wecker vielleicht doch lieber auf Viertel vor vier stellen?

2. Starte offen in den neuen Job

Neue Arbeit, neue Regeln: Was in deinem alten Job an der Tagesordnung war, macht man hier vielleicht ganz anders. Es kann gut sein, dass es in deiner neuen Stelle Abläufe gibt, die dir fremd sind.

Vertraue vor allem am Anfang auf deine neuen Kolleginnen und Kollegen und versuche, dich in die Strukturen einzuleben und von den anderen zu lernen – sie kennen die Gegebenheiten und den Chef oder die Chefin am besten und wissen, wie der Hase läuft. Von ihnen kannst du sicher gute Tipps bekommen.

Nach und nach kannst natürlich auch du dich einbringen und neue Vorschläge machen. Am ersten Tag solltest du jedoch nicht damit beginnen.

3. Fragen über Fragen

Du möchtest wissen, an wen du dich wenden musst, wenn du ein richtiges Formular einfach nicht finden kannst? Du bist dir nicht sicher, ob du die Stationsärzte duzen oder siezen sollst? Oder du fragst dich ganz einfach, wo du zu Mittag etwas essen gehen kannst? Dann frag deine neuen Kolleg:innen – dafür sind sie ja schließlich da. Auch wenn du noch fachliche Fragen hast, solltest du diese auf jeden Fall stellen.

Besser du fragst in den ersten Tagen nach, als dass sich erst im Ernstfall herausstellt, dass du dir nicht mehr sicher bist, wie du mit einem Patienten mit Atemnot umgehen musst. Dein Wissen kann Leben retten, also keine falsche Scham!
 

4. Traue dich, Fehler zu machen

Dieser Tipp ist im Pflegebereich natürlich etwas mit Vorsicht zu genießen – hier kann schließlich viel schiefgehen. Bist du zum Beispiel im OP oder hast Angst, bei den Medikamenten etwas durcheinander gebracht zu haben, musst du natürlich auf Nummer Sicher gehen und dich sofort an einen Kollegen oder eine Kollegin wenden. Wenn du aber gerade nicht potenziell die Gesundheit von Bewohner:innen oder Patient:innen gefährdest, musst du keine Angst davor haben, etwas falsch zu machen. Das gilt vor allem, wenn du gerade aus der Ausbildung kommst und noch nicht so viel Erfahrung hast.

Denn im Endeffekt kannst du nur aus Fehlern lernen. Und wenn du Glück hast, erklären dir deine charmanten neuen Patient:innen auch gleich, was du alles falsch gemacht hast!

5. Übernehme Verantwortung

Es ist nie zu früh, um Verantwortung zu übernehmen. Gerade die Eingewöhnungszeit in den ersten Wochen an deinem neuen Arbeitsplatz wird sehr stressig sein und die Zusammenarbeit mit neuen Menschen ist immer eine Herausforderung. Diese darfst du ruhig annehmen! Biete dich an, zeige, was du kannst und was du weißt und sei nicht zu bescheiden. Gerade am Anfang solltest du ausstrahlen, dass du hier bist, um deine Kolleg:innen zu unterstützen. Natürlich musst du dabei aufpassen, dass du dich nicht ausnutzen lässt und dir auch nicht zu viel zumuten – klassische Anfängerfehler. Dennoch ist Zurückhaltung fehl am Platz, wenn alle Hände gebraucht werden!
 

6. Feiere einen Einstand

Worüber freut sich jeder? Selbstgebackenen Kuchen natürlich! Dieser Punkt ist absolut kein Muss (vor allem, wenn deine Backkünste zu Wünschen übrig lassen), aber deine Kolleg:innen freuen sich bestimmt, wenn du ihnen zum Einstand etwas in die Küche stellst. Ein kleines Mitbringsel am ersten Tag kann auch gut als Icebreaker herhalten – vielleicht fragt dich ein paar Kolleg:innen gleich nach deinem Geheimrezept für den leckeren Bananenkuchen?

7. Mach dir nicht zu viele Gedanken

Vielleicht hast du dir schon genau ausgemalt, wie dein neuer Job ablaufen wird. Du hast dir vorgestellt, dass du hochmotiviert durch die Gänge flitzt und mühelos deine Aufgaben bewältigst – oder du fürchtest dich davor, von den neuen Kolleg:innen nicht akzeptiert zu werden, in der ersten Mittagspause allein am Tisch zu sitzen und die anderen über dich tuscheln zu hören. Natürlich ist es normal, gewisse Vorstellungen von einer neuen Stelle zu haben. Und seien wir mal ehrlich, jeder hat Angst davor, gleich am Anfang zu versagen. Aber wertvollen Schlaf solltest du darüber auf keinen Fall verlieren. Jeder hat einmal angefangen und deine Kolleg:innen werden sich trotz Arbeitsstress sicher gut um dich kümmern. Am Ende kommt doch immer alles anders und oft auch besser als du denkst. Du bist jetzt Teil eines neuen Teams und hast eine genauso anstrengende wie lohnende Zeit vor dir – freue dich also auf die neue Herausforderung und mache das Beste daraus, anstatt dir Sorgen zu machen!
 

Wir hoffen, dass dir unsere Tipps die Vorbereitung auf deinen ersten Tag etwas leichter gemacht haben. Egal, ob du dich auf den ersten Tag in deinem neuen Job freust oder ob du dir Sorgen machst – kaum dass du dich umschaust, hast du schon das Gefühl, bereits seit Jahren dort zu arbeiten. Starte mit Motivation und Engagement in die neue Arbeit und zeige, dass du die richtige Wahl für die Stelle warst

Sieh dir alle Tipps kompakt im Videoformat an!

Du suchst, hast aber noch nicht den richtigen Job gefunden?

Häufige Fragen 🔍
Was sollte ich an meinem ersten Tag in der Pflege beachten?

Stehe früh genug auf und sei pünktlich. Wenn du möchtest, kannst du zum Einstand eine Kleinigkeit für deine Kolleginnen und Kollegen mitbringen, beispielsweise Kuchen.


Wer kann mir helfen, wenn ich Fragen im neuen Job habe?

Deine Kolleginnen und Kollegen sind können dir deine Fragen beantworten, dabei ist es egal, ob sich deine Fragen auf die Einrichtung beziehen oder eher fachlicher Natur sind. Besser einmal zuviel nachgefragt!