Ausflug mit der Wohngruppe Pflegeheim

Verfasst von Elisabeth Felde. 

Mit der Wohngruppe unterwegs

Worauf ist zu achten und welche Ausflugsziele gibt es?

Wie in jeder guten Wohngemeinschaft, stehen auch in Pflege- und Altenheimen mal gemeinsame Ausflüge auf dem Plan. Hier kann es sich um regelmäßige Besuche des Gottesdienstes oder eines Museums, aber auch um lang im Voraus organisierte Aktionen wie eine Bootsfahrt handeln. Wie so häufig gilt auch hier: Organisation ist alles. Was gibt es dem Ausflug mit den Bewohnern zu beachten?
 

Um den Bewohnern einer Wohngruppe im Pflege- und Altenheim ein gewisses Maß an Normalität zu bieten, werden für gewöhnlich regelmäßig Ausflüge organisiert. Diese Aufgabe wird in der Regel von den pädagogischen Betreuern übernommen, mitunter werden allerdings auch Pflegekräfte in die Planung einbezogen und als Begleitpersonen eingeplant.

Um den Bewohnern ein schönes Erlebnis zu ermöglichen, sollten bei der Planung im Vorfeld einige Punkte bedacht werden:

  • Welche körperlichen, aber auch geistigen Einschränkungen der Bewohner liegen vor?
  • Wer ist auf einen Rollstuhl, Gehilfen oder ähnliches angewiesen?
  • Findet die Aktivität draußen oder drinnen statt?
  • Sind die Ausflugsziele Orte, die positive Erinnerungen bei den Bewohnern hervorrufen?
  • Steht ein ruhigerer oder eher aktiver Ausflug an?
  • Wie viele Personen möchten oder können an dem Programm teilnehmen?
  • Wie kann das Ausflugsziel erreicht werden (zu Fuß, mit Auto/Kleinbus etc.)?
  • Wie viele Betreuer müssen dabei sein? Gibt es Teilnehmer, die eine intensive Begleitung und Betreuung brauchen?
  • Wie sieht es mit der Verpflegung aus? Gibt es Vorort Imbiss-Möglichkeiten?
  • Müssen Medikamente mitgetragen werden und gibt es Sanitäranlagen in der Nähe?
  • Gibt es eine Pflegekraft, die als Begleitperson an dem Ausflug teilnehmen kann?
  • Was passiert, wenn Bewohner am Programm nicht teilnehmen können? Was für Kompromisse müssen gemacht werden?

Je nachdem, welche Aktivität geplant ist, gibt es natürlich noch weitere Punkte zu beachten und zu klären.
 


Auf Jobsuche?

Aktuelle Stellenangebote für Pflegekräfte



5 Vorschläge für Ausflüge

Je nach Wetterlage und der Grundstimmung der WG-Bewohner gibt es verschiedene Ausflugsziele, bei denen grundsätzlich auch körperlich Eingeschränkte teilnehmen können. Diese fünf Aktionen können für die Bewohner interessant sein und sind gleichzeitig leicht zu organisieren:

  1. Spaziergang: Wenn das Wetter mitspielt, kann ein Spaziergang gut unternommen werden. Dabei ist es sinnvoll, sich  nicht in der gewohnten Umgebung aufzuhalten sondern neue Routen auszuprobieren. Interessanter wird es, wenn die Bewohner erst einmal mit dem Auto zum Spaziergangs-Ort hin transportiert werden müssen. So fühlt sich das Ereignis mehr nach einem Ausflug als nach einem alltäglichen Spaziergang an. Die frische Luft hat positive Effekte auf die Bewohner: Sie werden aufgeweckter, fitter und werden abends womöglich auch besser schlafen. 
  2. Musikfeste: Viele Pflege- und Altenheime organisieren bereits Musikabend in ihren eigenen Veranstaltungsräumen. Häufig finden aber im Sommer auch Konzerte in nahegelegenen Orten statt, die sich unkompliziert erreichen lassen und den Bewohnern einen kurzen Tapetenwechsel ermöglichen.
  3. Gottesdienste besuchen: Für viele Menschen spielt der Glaube an Gott eine wichtige Rolle in ihrem Leben. Gemeinsame Besuche des Gottesdienstes am Sonntag, in denen zusammen gesungen und gebetet wird, können  für einige Bewohner das Highlight der Woche sein.
  4.  Wochen- und Flohmärkte: Sich durch verschiedene Stände probieren, neue Köstlichkeiten oder Schätze entdecken oder über den Preis handeln – erlaubt ist, was Spaß macht. 
  5. Museumsbesuche: Ob Kunst, Geschichte, Natur oder Technik – im Museum gibt es immer etwas neues zu entdecken und es hält für (fast) jeden Charakter was bereit. Zahlreiche Museen sind zudem auf Rollstuhlfahrer und Menschen, die auf eine Gehhilfe oder Ähnliches angewiesen sind, vorbereitet und weisen auf ihrer Internetseite darauf hin.

 

Alles eine Frage der Planung und Motivation: Die Möglichkeiten an Ausflugszielen für eine Wohngruppe sind vielfältiger als man anfangs denken mag. Neben der körperlichen Verfassung und Interessen der Bewohner spielen vor allem auch die örtlichen Gegebenheiten, die betreuungssituation und nicht zuletzt auch die finanzielle Umsetzung eine Rolle. Ein Ausflug mit der Wohngruppe bietet damit nicht nur den Bewohnern einen Ausgleich zum Alltag, sondern kann auch für Pflegekräfte eine willkommene Abwechslung sein.


 

 



 


Talente haben sich auch diese Artikel durchgelesen
Abenteuer Pflegealltag

Gewalttätige Pflegekräfte: Woher kommt die Aggression?

So vielfältig ist Gewalt im Pflegealltag

Abenteuer Pflegealltag

Liebe am Arbeitsplatz: Zwischen Frust und Lust

Wie viel Flirten ist erlaubt?

Abenteuer Pflegealltag

Bitte gib' mir nur ein Wort: Mehr Feedback in der Pflege

So äußerst du Kritik und Lob richtig