Sprachstörung nach Schlagangfall

Verfasst von Elisabeth Felde. Veröffentlicht am 16.12.2020.

Nie wieder sprachlos dank Eliah

Wie Menschen nach einem Schlaganfall ihre Sprache mit einer App wiederfinden

Etwa 255 000 Menschen im Jahr sind in Deutschland von einem Schlaganfall betroffen. Davon haben ca. 155 000 eine Spracheinschränkung oder können gar nicht mehr sprechen. Die Möglichkeiten der Patientinnen und Patienten, sich mitzuteilen, sind überschaubar. Die Logopädin Tina Hillebrecht und der Softwareentwickler Dennis Stritzke arbeiten an einer App, die den Betroffenen wieder eine Sprache geben und somit die Lebensqualität wieder steigern soll. Was steckt hinter “Eliah”?


Was passiert bei einem Schlaganfall?

Bei einem Schlaganfall kommt es zu einem plötzlich auftretenden, andauernden Funktionsausfall des Zentralnervensystems, aufgrund einer Störung der Blutversorgung des Gehirns, sodass Nervenzellen absterben. Je nachdem, an welcher Stelle die Minderdurchblutungen auftreten, kommt es zu motorischen, sprachlichen und/oder neuropsychologischen Defiziten. Am häufigsten treten motorische Einschränkungen auf. Dazu gehören beispielsweise Sprach- und Sehstörungen, Lähmungen, Gefühls- und Schluckstörungen. Häufig können diejenigen, deren Sprache ausfällt auch nicht mehr schreiben, da die Hirnzentren für Sprache und Motorik direkt nebeneinander liegen.


Die Idee dahinter Eliah

Begonnen hat alles im Rahmen der Bachelor-Arbeit, die Tina Hillebrecht zum Thema „Kommunikative Hilfen für die Patienten mit Schlaganfall“ geschrieben hat. Ihr Partner, der Softwareentwickler Dennis Stritzke, fand die Arbeit und das Thema ebenfalls interessant, sodass sich nach und nach die Idee einer digitalen Lösung entwickelt hat. Die App soll Patienten mit einer durch einen Schlaganfall bedingten Sprachstörung eine Stimme geben. Ebenso gibt es Schlaganfallpatienten, die an ein Beatmungsgerät gebunden sind und deshalb ebenfalls sprachlich eingeschränkt sind. Auch sie soll die Eliah unterstützen. Nicht nur nach Schlaganfällen kann das Sprachzentrum gestört sein, auch bei folgenden Krankheiten oder nach folgenden Eingriffen, kann das Sprachzentrum beschädigt worden sein: 

  • Schädel-Hirn-Traumata
  • Erkrankungen des Nervensystems (z.B. Parkinson)
  • Kehlkopfoperationen
  • Luftröhrenschnitt

Leben mit Parkinson – Schließen sich Pflege und Selbsständigkeit aus?

Innovativ, am Puls der Zeit & modern:

Arbeitgeber im Gesundheitsbereich stellen sich vor!

Kommunikation mit Symbolen

Die App als Kommunikationsmittel kann mithilfe von Symbolen genutzt werden. Momentan gibt es mehr als 150 Symbole, die in verschiedene Themenfelder untergeteilt sind. Dazu gehören z.B. Therapie-Themen, Visite, Besuch, Essen, Trinken und andere Themen der täglichen Kommunikation. Zudem kann reguliert werden, ob die automatisierte Stimme männlich oder weiblich ist. Die Idee ist durch Beobachtung von Schlaganfall-Patienten im Krankenhaus entstanden, die sich nur schwerlich durch beispielsweise Buchstabiertafeln ausdrücken konnten – auf diesem langen und komplizierten Weg sind auch Missverständnisse nie ausgeschlossen gewesen.


Eliah im Einsatz

Einige Einrichtungen sind bereits auf die Idee und die App aufmerksam geworden. Zum Beispiel haben die Kliniken in Düren und Braunfelds sowie die Frankfurter Uniklinik Interesse an der App gezeigt. Der Plan zum praktischen Einsatz der App ist folgendermaßen: Die App für das iPad ist für einen Zeitraum von 4-6 Wochen nach dem Schlaganfall geplant. In der Regel verbringen Schlaganfallpatienten elf Tage im Krankenhaus und anschließend 31 Tage in einer Reha-Einrichtung. Die Kosten belaufen sich bei ca. 98€ im Monat für die Lizenz zur App-Nutzung und die Gerätschaften. 


Eine App für alle?

Natürlich unterscheiden sich Krankheitsbilder stark voneinander und es sollte immer individuell entschieden werden, ob ein Einsatz der App für den Patienten sinnvoll ist. Hier können die behandelnden Logopäden oder Ergotherapeuten hinzugezogen werden, da sie sie Fähigkeiten ihrer Patienten sehr gut einschätzen können. Diese Faktoren  beeinflussen den erfolgreichen Einsatz von Eliah:

  • Vigilanz
  • Sehvermögen
  • Sprachverstehen
  • Auge-Hand-Koordination

Grundsätzlich ersetzt Eliah keine logopädische Behandlung, sondern bietet eine erste Hilfe für die Zeit, in der die sprachlichen Fähigkeiten noch nicht ausreichen, um in einer Therapie an der Wiederherstellung der Sprachfähigkeit zu arbeiten.


Ein Schlaganfall mit seinen gravierenden Folgen ist ein harter Einschnitt und nimmt den betroffenen oftmals einen großen Teil ihrer Selbstständigkeit. Insbesondere die Kommunikation ist hiervon betroffen. Hier setzt Eliah an und bietet eine unkomplizierte erste Hilfe für Menschen mit einer Sprachstörung.
 

Chefarztsekretär (m/w/d)
Jüdisches Krankenhaus Berlin
Pflegehilfskräfte (m/w/d)
Theodor Fliedner Stiftung
Pflegedienstleitung (m/w/d)
Theodor Fliedner Stiftung
Examinierte Pflegefachkräfte (m/w/d) Nachtdie...
Theodor Fliedner Stiftung
Pflegefachkraft / MFA (m/w/d) Herzkatheter un...
München Klinik gGmbH
Pflegefachkraft/GKP (m/w/d) Kardiologie und I...
München Klinik gGmbH
Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w/d) Strok...
München Klinik gGmbH
Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w/d) Chiru...
München Klinik gGmbH
Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w/d) mit I...
München Klinik gGmbH
Teilnehmer (m/w/d) am Freiwilligen Sozialen J...
Klinikum Forchheim – Fränkische Schweiz gGmbH...

Talente haben sich auch diese Artikel durchgelesen
Forschung & Innovation

Robotereinsatz in der Pflege

Vielfältige Möglichkeiten zur Unterstützung Pflegender und Pflegebedürftiger

Forschung & Innovation

Digitalisierung in der Pflege – Fluch oder Segen?

So könnte die Zukunft in der Pflege aussehen