Immanuel Krankenhaus Berlin

Zur Merkliste hinzufügen
Immanuel Krankenhaus Berlin

Über Immanuel Krankenhaus Berlin

Wir sind eine Einrichtung der Immanuel Albertinen Diakonie in der Trägerschaft der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Berlin Schöneberg und der Albertine Assor Stiftung in Hamburg.

Wir sind ein Krankenhaus der Schwerpunktversorgung für Rheumatologie und Osteologie, Naturheilkunde sowie Orthopädie und verfügen über 2 Standorte, Berlin-Wannsee und Berlin-Buch mit insgesamt 260 stationären Betten.

Insbesondere behandeln wir:

  • Menschen mit Erkrankungen und Verletzungen des gesamten Bewegungs- und Stützapparates,
  • Patientinnen und Patienten mit chronisch-entzündlichen Erkrankungen wie Rheuma
  • Patienten mit chronischen Schmerzerkrankungen

Mit unseren beiden Standorten übernehmen wir hauptsächlich die rheumatologische Versorgung von Patienten der beiden Bundesländer Berlin und Brandenburg – im ambulanten wie stationären Bereich. Darüber hinaus werden jedoch auch Patienten aus ganz Deutschland und dem Ausland bei uns behandelt.


Fachbereiche

Hier hast du einen Überblick über die Fachgebiete von Immanuel Krankenhaus Berlin


Standorte

Hier hast du einen Überblick über die Standorte von Immanuel Krankenhaus Berlin

Klicke hier,
um mit der Karte zu interagieren.

Kontakte

MartinaKringe
Frau Martina Kringe
Dipl. Pflegewirtin (FH) Pflegedirektorin

Über uns

3 Gründe, warum Pflegekräfte gerne bei uns arbeiten

Familiäres Arbeitsklima

Das familiäre persönliche Klima ist eine Besonderheit, weil es sich um ein kleines Haus handelt und damit auch ein entspanntes Arbeiten ermöglicht.

Tolles Team

Im Immanuel Krankenhaus gibt es flache Hierarchein und eine tolle Zuasmmenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen – auch hierachieübergreifend. Teammitglieder fühlen sich respektiert und dank der kleinen überschaubaren Einheiten haben alle Mitarbeiter:innen eine recht persönliche Bindung untereinander. Zuverlässigkeit und Verlässlichkeit werden hier groß geschrieben, was zur guten Zusammenarbeit beiträgt.

Menschlichkeit

Menschlichkeit wird hier ganz Groß geschrieben – egal, ob Patientinnen und Patienten oder Mitarbeitende, jede:r respektiert jede:n. Aufgrund unserer Größe haben unsere Mitarbeitenden zudem einen sehr persönlichen Bezug zu den (chron.) Patienten und Patientinnen.


Einblicke in den Klinikalltag

Gesundheits- und Krankenpfleger Marco Alt verrät im Interview, wie er zum Immanuel Krankenhaus gekommen ist und was er am Immanuel Krankenhaus besonders schätzt. 

→ Zum Interview mit Marco


Zahlen und Fakten
198
Mitarbeitende im Pflege- und Funktionsdienst

260
Stationäre Betten an beiden Standorten

7000
stationäre Patient:innen pro Jahr

700
Teilstationäre Patient:innen pro Jahr

2000
Patient:innen pro Jahr

600
Patient:innen in ambulanter Behandlung

30000
ambulante Patient:innen pro Jahr


Leben und arbeiten im Ort

Unsere Klinik am Standort Berlin-Wannsee liegt in unmittelbarer Nähe des kleinen Wannsees in einer sehr schönen landschaftlichen Umgebung mit direktem S-Bahn Anschluss nach Berlin und Potsdam.

Die Klinik in Berlin-Buch befindet sich am Rand des Gesundheitscampus mit einem großen Park und ist in sehr schön restaurierten Backsteingebäuden untergebracht. Auch hier gibt es einen direkten S-Bahn Anschluss nach Berlin und Bernau.


Auszeichnungen & Preise
Mit folgenden Awards wurden wir in den vergangenen Jahren ausgezeichnet:

Karriere

Fort- und Weiterbildungen

Uns ist es sehr wichtig, in unseren Pflegealltag neue wissenschaftliche Erkenntnisse einfließen zu lassen. Gut aus- und weitergebildete Mitarbeitende sind eine wichtige Voraussetzung dafür. Aus diesem Grund bietet dir unsere Personalentwicklung ein breites Spektrum an Fortbildungen zu unterschiedlichen arbeitsrelevanten Themen häuserübergreifend an. Beispielhafte Themen sind:

  • Achtsamkeit
  • Deeskalation
  • Moderation
  • uvm.

Gesetzlich vorgegebene Pflichtfortbildungen absolvierst du an "Pflichtfortbildungstagen", an denen alle relevanten Themen an einem Tag vermittelt werden. Alternativ bieten wir dir und allen Mitarbeitenden CNE an, um eine Teilnahme auch zu ermöglichen, wenn die regulären Pflichtfortbildungstage aufgrund des Schichtdiensts nicht wahrgenommen werden können.

Fachspezifische Themen werden hausintern als Fortbildungen angeboten, aber auch externe Fortbildungen können auf Antrag bezuschusst oder komplett übernommen werden. Deine Weiterbildungswünsche sind bei uns willkommen und werden in individueller Absprache mit der Pflegedirektion genehmigt. Genehmigte Weiterbildungen haben beispielsweise schon in der Praxisanleitung, im Wundmanagement usw. stattgefunden.


Einarbeitung und Mentorenprogramm

Damit dir der Start so einfach wie möglich gemacht wird, bieten wir dir ein strukturiertes Einarbeitungsprogramm.

  • Am ersten Arbeitstag wirst du durch die Pflegedirektion und die Bereichsleitung begrüßt und lernst deinen Mentor bzw. deine Mentorin kennen
  • Für alle Abteilungen existiert ein abteilungsspezifisches Einarbeitungskonzept
  • Neue Mitarbeitende werden in einem Zeitraum von 3-6 Monaten in die Abläufe des Bereiches eingearbeitet
  • Die Begleitung erfolgt durch deinen Mentor bzw. deine Mentorin. Sie wird in den ersten Monaten die gleichen Dienste wie du haben, um dich so optimal unterstützen zu können.
  • Die Maßnahme wird durch Gespräche mit der Bereichsleitung und der Pflegedirektion unterstützt

Regelmäßige Seminare

Unsere Einrichtung und auch die Immanuel Albertinen Diakonie als Träger bieten allen unseren Mitarbeitenden ein breites Spektrum an Fortbildungsangeboten. Beispielhafte Themen sind:

  • Kommunikation
  • Deeskalation
  • Changemanagement
  • uvm.

Es ist uns wichtig, dass unsere Mitarbeitenden über die neuesten Entwicklungen in Pflege, Medizin und Gesellschaft informiert sind. Interessierst du dich an externen Seminaren, unterstützen wir dich auf Antrag auch dabei – beispielsweise durch eine komplette oder teilweise Kostenübernahme oder Freistellung.


Betriebszugehörigkeit

Die Zusammenarbeit aller Abteilungen im Immanuel Krankenhaus ist sehr vertrauensvoll und es herrscht ein sehr familiäres Arbeitsklima in den Stationsteams. Das zeigt sich auch in einer langen Bertriebszugehörigkeit unserer Mitarbeitenden: Die meisten unserer Mitarbeiter:innen sind schon seit über 10 Jahren bei uns, einige sogar schon 20, 30 oder 40 Jahre.

Sehr geringSehr hoch

Beispielhafter Werdegang

Eine Karriere einer unserer Auszubildenden:

Ausbildung

2012

Beginn der Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpflger im Immanuel Krankenhaus Berlin, Standort Buch

Examen

2015

Examen zum Gesundheits- und Krankenpfleger und Start als Examinierte Pflegekraft im Immanuel Krankenhaus Berlin, Standort Buch

Stellvertretende Pflegerische Bereichsleitung

2018

Beginn als stellvertretende pflegerische Bereichsleitung im Immanuel Krankenhaus Berlin, Standort Wannsee

Pflegerische Bereichsleitung

2021

Beförderung zur pflegerischen Bereichsleitung im Immanuel Krankenhaus Berlin, Standort Wannsee

Pflegedienstleitung

2021

Studium

2022

Beginn eines Fernstudiums Pflegemanagement B.A.


Regelmäßige Feedbackgespräche

Um deine Entwicklung stetig zu fördern, führen wir regelmäßige Feedbackgespräche mit dir. In der Einarbeitungszeit finden ein Zwischengespräch mit der Bereichsleitung und ein Abschlussgespräch mit der Bereichsleitung und/oder der Pflegedirektorin statt. Die Bereichsleitungen stehen dir jederzeit für aktuelle Gespräche zur Verfügung und einmal im Jahr finden strukturierte Orientierungsgespräche für Mitarbeitende statt.

 


Aufstiegschancen & Führungskräftetrainings

Wir unterstützen dich bei deiner Karriereplanung und fördern die Weiterbildungen, die du dafür benötigst. Bei uns gibt es zum einen verpflichtende Führungskräfteschulungen für alle Mitarbeitenden in Leitungspositionen und zum anderen auch ein Traineeprogramm für Mitarbeitende, die an der Übernahme von Führungsaufgaben interessiert sind.

 


Ausbildung

10
Ausbildungsplätze pro Jahr für beide Standorte


Gehaltsstufen - Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau/Pflegefachmann

Das Gehalt während Ihrer Ausbildung bei uns ist tariflich festgesetzt.

Stand 09/2020

  1. Ausbildungsjahr = 1003 €
  2. Ausbildungsjahr = 1077 €
  3. Ausbildungsjahr = 1204 €
1. Jahr

Das Gehalt liegt bei

1.003 € pro Monat

2. Jahr

Das Gehalt liegt bei

1.077 € pro Monat

3. Jahr

Das Gehalt liegt bei

1.204 € pro Monat


Übernahmewahrscheinlichkeit

Absolvierst du eine Ausbildung bei uns und möchtest gerne bleiben, übernehmen wir dich zu 100%. 

Sehr geringSehr hoch

Das solltest du mitbringen:

Für den Start einer Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege solltest du die aufgelisteten Voraussetzungen mitbringen.

Mittlerer Schulabschluss

  • oder eine sonstige zehnjährige allgemeine Schulbildung
  • oder Berufsbildungsreife und zweijährige erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung
  • oder abgeschlossene landesrechtlich anerkannte Ausbildung in der Pflegehilfe von mindestens einjähriger Dauer

Gute Deutschkenntnisse in Wort & Schrift

(mindestens B2-Niveau)

Gesundheitliche Eignung

mit physischer und psychischer Belastbarkeit (ärztliches Attest)

Polizeiliches Führungszeugnis

Freude am Umgang mit Menschen & Teamfähigkeit

Soziale Kompetenz, Einfühlungsvermögen, gute Umgangsformen

Kritikfähigkeit & Toleranz

Ordnung, Hygienebewusstsein, Zuverlässigkeit & Sorgfalt


Pflegeschule

Wir pflegen eine eine jahrelange Kooperation mit den Wannseeschulen für Gesundheitsberufe e.V. und der Akademie der Gesundheit Campus Buch.

Die Ausbildung kann jährlich zum 01. April und zum 01. Oktober begonnen werden und dauert 3 Jahre. In den ersten zwei Jahren erfolgt sie generalistisch, zum dritten Ausbildungsjahr kann eine Spezialisierung in der Altenpflege oder Kinderkrankenpflege absolviert werden.

Dementsprechend besteht die Möglichkeit, drei unterschiedliche Abschlüsse anzustreben:

  • Pflegefachfrau bzw. Pflegefachmann
  • Altenpflegerin bzw. Altenpfleger oder
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin /-pfleger.

Dabei solltest du jedoch beachten, dass nur der generalistische Abschluss (Pflegefachfrau/Pflegefachmann) die Berechtigung hat, in allen Berufssparten eingesetzt zu werden und EU-rechtlich anerkannt ist.

Im Immanuel- Krankenhaus Berlin bieten wir nur eine Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. Pflegefachmann an.


Interview – Ausbildungs- und Praxisanleitung

Im Interview verrät uns Manuela Sommrefeld, was sie am Immanuel Krankenhaus besonders schätzt, was es für den Beruf aus Pflegefachkraft braucht und welchen Tipp sie Auszubildenden mit auf den Weg geben würde.

→ Zum Interview mit Manuela

 


Ausbildungsverlauf

Die Ausbildung erfolgt in Theorie und Praxisblöcken im Wechsel. Die Probezeit beträgt 6 Monate und wird durch ein praktisches Testat überprüft.

In der Ausbildung werden dir die erforderlichen Kompetenzen und Fähigkeiten vermittelt, die dich zu einer selbständigen und umfassenden Pflege von Menschen aller Altersstufen befähigt.

  • Die theoretische Ausbildung findet in den Wannseeschulen für Gesundheitsberufe oder in der Akademie der Gesundheit Berlin/ Brandenburg e.V. statt.
  • Die Einsätze in der Praxis erfolgen in verschiedenen Pflegebereichen, die durch unsere Einrichtung und Pflegeschule organisiert werden.
  • Die Einsätze werden in allen Fachdisziplinen der stationären Langzeitpflege, ambulanten Pflege und Psychiatrie absolviert.
  • Um deinen Förderungsbedarf zu ermitteln und deine Wünsche zu berücksichtigen, werden die praktischen Einsätze durch Erst-, Zwischen- und Abschlussgespräche abgerundet
  • Am Ende des 2. Ausbildungsjahres erfolgt eine Zwischenprüfung.

Deinen Urlaub kannst du während der praktischen Einsätze planen – dieser wird entsprechend der tariflichen Regelung im AVR DWBO berechnet. Ebenso werden im AVR DWBO die Ausbildungsvergütung sowie die Wochenend- und Feiertagszuschläge und Jahressonderzahlungen geregelt.

Während deiner Ausbildung stehen dir engagierte Praxisanleiter mit Rat und Tat zur Seite. Die Praxisanleitung ist ein zentrales Element der Pflegeausbildung, weshalb zehn Prozent der praktischen Ausbildungszeit auf die geplante Praxisanleitung verwendet werden und durch individuell angepasste Ausbildungspläne umgesetzt wird. 
 


Umschulung/Quereinstieg

Wir unterstützen dich gerne dabei, wenn du dich beruflich neu orientieren möchtest. Hierfür bieten wir Plätze für ein Orientierungspraktikum an und begleiten die notwendigen Schritte zur Ausbildung.


Interview – Auszubildende

Im Interview erzählt Stephanie Eickers, warum sie sich für einen Beruf in der Pflege entschieden hat und welche Voraussetzungen man dafür mitbringen sollte. Außerdem räumt sie mit Vorurteilen der Pflegeausbildung auf.

→ Zum Interview mit Stephanie


Manuela Sommerfeld
Frau Manuela Sommerfeld
Ausbildungsleitung Pflege

Gesundheit

Sport- und Bewegungsangebote

Bonusprogramm

Mit unserem Bonusprogramm bieten wir die vergünstigte Tarife an, beispielsweise in Fitnessstudios, Tanzstudios, im Kletterpark etc. 

Team-Staffellauf

Einmal jährlich nehmen Mitarbeitende der Immanuel Albertinen Diakonie an dem Team-Staffellauf in Berlin teil.


Stressprävention

Um den Herausforderungen des Arbeitsalltags gerecht zu werden, bieten wir verschiedene Maßnahmen zur Stressprävention an.

Seminare

zur Stress-Prävention

Supervision

In besonderen Situationen unterstützen wir Teams durch Supervision

Naturheilkundliche Tagesklinik

Bei Bedarf steht auch ein Angebot der naturheilkundlichen Tagesklinik zur Verfügung.


Vorsorgeuntersuchungen

Betriebsärztin

Die medizinische Betreuung der Mitarbeitenden erfolgt regelmäßig durch die Betriebsärztin. Sollten Mitarbeitende oder auch Familienangehörige ernsthaft erkranken, unterstützen wir individuell, z.B. durch Dienstplananpassung, ggf. Freistellung oder auch Hilfestellung bei der Organisation der häuslichen Versorgung.

Psychologische und soziale Beratungsstellen

Allen Mitarbeitenden steht ein kostenloses Beratungsangebot durch Immanuel Beratung, psychosoziale Dienste Berlin + Brandenburg zur Verfügung, um in außergewöhnlichen persönlichen oder familiären Situationen Unterstützung zu erhalten.


Leitung

Stellenwert und Wertschätzung

Jede:r Mitarbeiter:in bei uns wird als vollwertiges Teammitglied erachtet und auch dementsprechend für seine Leistung gewertschätzt.

Sehr geringSehr hoch

So zeigen wir unsere Wertschätzung

Die Pflegenden bilden in unseren Häusern die größte Berufsgruppe und haben somit einen enorm hohen Stellenwert. Unsere Pflegedirektorin ist Mitglied der Krankenhausleitung und vertritt dort die Interessen der Pflege. Mit verschiedenen Veranstaltungen & Aktionen möchten wir uns bei unseren engagierten Pflegekräften bedanken. Dazu gehören beispielsweise:

  • der internationale Tag der Pflege
  • unser gemeinsames Sommerfest
  • unsere traditionelle Weihnachtsfeier 

Zudem gibt es die “Gesamtpflegefachkonferenz”, ein Gremium, das sich aus Mitgliedern der Pflegedirektionen aller Pflegeeinrichtungen zusammensetzt, welches pflegerelvante Themen mit der Konzerngeschäftsführung bespricht.  Diese Arbeitsgruppe organisiert einmal im Jahr einen Pflegefachtag für Pflegende aus allen Einrichtungen, der dem fachlichen Austausch und dem gegenseitigen Kennenlernen in einer entspannten Atmosphäre dient.


Zusammenarbeit mit Ärzten

Die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Berufsgruppen ist sehr respekt- und vertrauensvoll. Die alltäglichen Herausforderungen in den Abteilungen werden immer zeitnah miteinander besprochen. Durch die Arbeit in hierarchieübergreifenden und interdisziplinären Gremien, Projektgruppen usw. gestalten wir gemeinsam die Weiterentwicklung unseres Hauses.

Sehr geringSehr hoch

Schichtbesetzung

Grundlage unserer Schichtplanung sind die gesetzlichen Vorschriften (z.B. Pflegepersonaluntergrenzen usw.) Darüber hinaus werden die Besetzungen abteilungsspezifisch festgelegt, bei verändertem Bedarf werden die Pläne entsprechend angepasst. Durch eine sehr hohe fast 100% Fachkraftquote ist es uns möglich, Ausfälle in einzelnen Bereichen hausintern zu kompensieren.


Führungs- und Entscheidungskultur

Wir legen Wert auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit über alle Hierarchien und Abteilungen in unseren Häusern hinweg. Diese Verantwortung wird von allen unseren Führungskräften in enger Zusammenarbeit miteinander wahrgenommen. Dazu dienen auch regelmäßige Besprechungen, die interdisziplinär und berufsgruppenübergreifend durchgeführt werden.

Um unsere Kliniken gemeinsam weiterentwickeln zu können, ist es zudem eine wichtige Voraussetzung, dass alle unsere Mitarbeitenden immer umfassend informiert sind. Im Intranet stellen wir deshalb aktuelle Informationen aus allen Bereichen den Mitarbeitenden zur Verfügung.

Es ist uns wichtig, möglichst viele Mitarbeitende in Entscheidungen mit einzubeziehen. Das ist uns dabei wichtig:

Interdisziplinäre Projektgruppen

Bei der Planung von Projekten (z.B. Umbau von Stationen, Einführung der elektronischen Patientenakte usw.) werden iinterdisziplinäre Projektgruppen gebildet, die das jeweilige Thema bearbeiten. Die Ergebnisse werden bei den notwendigen Entscheidungen berücksichtigt. 

Hinterfragen von Entscheidungen

Entscheidungen der Geschäftsführung werden in regelmäßigen Besprechungen der interdisziplinären und Hierarchie übergreifenden Leitungsbesprechungen vorgestellt und diskutiert

Transparenz

Die Weitergabe von Informationen an die Mitarbeitenden erfolgt in den jeweiligen, regelmäßig stattfindenden Teambesprechungen


Lern- und Fehlerkultur

Natürlich versuchen wir Fehler immer zu vermeiden – und geschieht doch mal einer, dann lernen wir daraus. Wir pflegen eine offene und vertrauensvolle Gesprächskultur. Folgende Elemente sind Teil unserer Lern- und Fehlerkultur:

CIRS-System

Um Beinahe-Fehler zu erkennen und perspektivisch zu vermeiden, haben wir ein CIRS-System (Critical Incident Reporting System) etabliert. Dort hast du wie alle anderen Mitarbeitenden die Möglichkeit, anonym Beinahe-Vorkommnisse zu melden. Diese werden von einem interdisziplinären Team bearbeitet und entsprechende Vorbeugemaßnahmen eingeleitet.

Qualitätszirkel

In regelmäßig stattfindenden und standortübergreifenden Qualitätszirkeln (z.B. Pain Nurse, Wundmanagement, Pflegedokumentation, Praxisanleitung usw.) bieten wir dir die Möglichkeit, voneinander zu lernen und neue Abläufe gemeinsam zu gestalten.

Hospitationen & Mitarbeiterorientierungsgespräche

Hospitationen in anderen Fachrichtungen und Standorten organisieren wir gerne für dich. In den ebenfalls regelmäßig stattfindenden Mitarbeiterorientierungsgesprächen ist dein persönlicher Fort- und Weiterbildungswunsch ein fester Bestandteil.


Pflegeleitbild und Qualität

In besten Händen, dem Leben zuliebe.

Das Leitbild der Immanuel Albertinen Diakonie beschreibt unser Selbstverständnis und unsere Grundprinzipien. Es gibt Orientierung für unser berufliches Handeln und macht deutlich, wonach wir als Unternehmen und Mitarbeitende streben. Es zeigt, was uns wichtig ist im Umgang mit allen Menschen, mit denen wir in Beziehung stehen. An der Erlebbarkeit dieses Leitbildes im Arbeitsalltag wollen wir uns messen lassen.

Unsere Grundprinzipien lauten:

Wir leben Nächstenliebe.

  • Wir handeln zum Wohle der Menschen und für eine gerechtere Welt
  • Wir orientieren uns an einem christlichen Menschen- und Weltbild
  • Uns eint und verbindet der Geist gelebter Nächstenliebe

Wir stellen Menschen in den Mittelpunkt

  • Wir unterstützen und begleiten Menschen in allen Phasen ihres Lebens
  • Wir achten die Würde und Autonomie jedes Menschen
  • Wir begegnen allen respektvoll und wertschätzend
  • Wir sind achtsam und fürsorglich zum Wohle des anderen und unserer selbst

Wir handeln gemeinsam

  • Wir sind Teil einer Gemeinschaft und tragen zum Gelingen unseres diakonischen Auftrags bei
  • Wir schätzen uns in unserer Vielfalt und in unserer Unterschiedlichkeit
  • Wir arbeiten Hand in Hand vertrauensvoll zusammen
  • Wir würdigen unsere Traditionen und bleiben offen für Neues

Wir verbinden Diakonie und Wirtschaftlichkeit

  • Diakonisches Handeln ist unser Auftrag
  • Unseren wirtschaftlichen Erfolg setzen wir zum Wohle der Menschen ein
  • Wir wollen stetig besser werden und akzeptieren dabei unsere menschlichen Grenzen
  • Wir streben Nachhaltigkeit und einen verantwortlichen Umgang mit unseren Ressourcen an


Patientensicherheit

Die Sicherheit unserer Patientinnen und Patienten ist uns eines der wichtigsten Anliegen in der medizinischen und pflegerischen Versorgung. Neben der Erfüllung und kontinuierlichen Kontrolle der gesetzlichen Vorgaben sind unsere Abläufe in Ablaufbeschreibungen festgeschrieben, die für alle Beteiligten nachvollziehbar in unserem Dokumentenlenkungssystem 3M hinterlegt sind, z.B. Checklisten, Arbeits- und Verfahrensanweisungen usw.
Unser CIRS- Meldesystem bietet zusätzlich die Möglichkeit, Gefährdungen frühzeitig zu erkennen und entsprechende Maßnahmen einzuleiten.


Verantwortung und Engagement

Die Immanuel Albertinen Diakonie hat ihre Wurzeln in Baptistengemeinden in Berlin und Hamburg. Geprägt durch diese Wurzeln gehen wir verantwortlich mit den Menschen und unserer Umwelt um und engagieren uns in unterschiedlichster Weise. Wir unterstützen z.B. durch Spendenaufrufe und –sammlungen Missionswerke des Baptistischen Weltbundes in Entwicklungsländern, die Obdachloseninitiative „Zelterpate“ in Berlin, bieten aber auch fachliche Unterstützung für erkrankte Menschen an, z.B. durch Patienteninformationsveranstaltungen oder durch enge Zusammenarbeit mit der deutschen Rheumaliga. Viele unserer Mitarbeitenden engagieren sich darüber hinaus auch in ihren Ortsgemeinden oder Vereinen für andere Menschen.


Organisationsstruktur

Die Bereichsleitungen der Pflege stehen in engem Kontakt zur Pflegedirektion und auch untereinander, um tagesaktuelle Situationen zu besprechen und sich auch gegenseitig zu unterstützen. 

Die Hierarchien bei uns sind flach – Veränderungen besprechen wir gemeinsam und leiten entsprechende Maßnahmen ein. Diese Veränderungen sehen wir als Herausforderungen an, an denen wir uns weiterentwickeln können.
 


Digitalisierung

Den immer höheren Anforderungen an eine sichere Patientendokumentation tragen wir durch die Einführung der elektronischen Patientenakte Rechnung. Diese wird aktuell an unserem Standort Berlin-Buch eingeführt und nach dem kompletten Umbau in Berlin-Wannsee auch dort implementiert. Die Mitarbeitenden werden umfassend geschult und bei der Einführung eng begleitet.


Zusammenarbeit

Teamentwicklung

Ein gutes Zusammenarbeiten im Team ist für uns die Grundvoraussetzung für eine professionelle und patientenorientierte Versorgung der uns anvertrauten Menschen. So unterstützen wir die Zusammenarbeit: 

Regelmäßige Schulungen für Bereichsleitungen

beispielsweise zu den Themen Teamführung, Teamgestaltung, Teamentwicklung. Sie sind die ersten Ansprechpersonen bei Problemen, bei Bedarf unterstützt auch die Pflegedirektion.

Regelmäßige Teambesprechungen

Hier werden ggf. auftretende Probleme besprochen und geklärt.

Teamcoaching/Supervision

Ist bei auftretenden Problemen ein längerer Prozess notwendig, werden die Mitarbeitenden und die Leitung durch ein Teamcoaching oder Supervision von speziell ausgebildeten Coaches unterstützt und begleitet.