Ein junge Frau hält ihr Smartphone in die Kamera

Verfasst von Laura Hörner. 

Pflege-Apps: 7 Apps, die deinen Alltag leichter machen

Diese Pflege-Apps solltest du auf deinem Handy haben

Verstaubte Bücher und Internetrecherche sind gut und recht, wenn es um die Informationsbeschaffung in der Pflege geht. Pflegekräfte und auch Führungskräfte, die mit der Zeit gehen, greifen jedoch immer öfters auf Pflege-Apps zurück, um ihre Ressourcen zu ergänzen. Diese helfen nicht nur dabei, Wissen zu vertiefen, sondern können auch in vielen Situationen im Pflegealltag unterstützen: von der Pflegedokumentation über die Medikamentengabe bis hin zur Begleitung von Patientinnen und Patienten mit Gehbehinderung. Apps für die Pflege können wirklich einen Unterschied in deinem Arbeitsalltag machen – aber nur, wenn du sie gezielt auswählst und auf deine Aufgabenbereiche abstimmst. Wir stellen dir 7 Pflege-Apps vor, welche definitiv mehr Aufmerksamkeit verdienen!

Super Nurse

Nicht nur Quiz-Fans haben Spaß an der Pflege-App Super Nurse, welche Fachwissen in Quiz-Form abfragt. Mehr als 6.000 Fragen in 44 Fachgebieten können Pflegekräfte hier beantworten und so zum einen ihr Wissen auffrischen, aber auch viel Neues lernen. Dabei reichen die Themengebiete von der Definition von Fachbegriffen über Fragen zu Pflegefachthemen bis hin zu Pflichtunterweisungen wie dem Datenschutz, Arbeitsschutz oder Erste Hilfe. Sogar die Ausstellung eines Zertifikats ist möglich, um dieses als Fortbildungsnachweis zu nutzen. 

Super Nurse ist vor allem für Pflegeteams konzipiert. Besonders praktisch ist die App für Pflegedienste und Einrichtungen, welche ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine digitale Lernmöglichkeit bieten möchten. Bist du also eine Führungskraft, kannst du die App für deine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freischalten, sodass diese ihr Fachwissen spielerisch immer auf dem neuesten Stand halten. 

Der Nachteil: Super Nurse lässt sich nur für drei Fachbereiche als Pflege-App kostenlos nutzen. Möchtest du alle Bereiche und Zertifikate freischalten, müssen Einzelnutzer und -nutzerinnen bezahlen – und mit 9 € pro Monat kann das ganz schön ins Geld gehen.

 

  • Preis: Basisversion kostenlos, sonst 9€ / Monat für Einzelnutzer:innen
  • Betriebssystem: iOS und Android

Elsevier Pflege-App 

Auch erfahrene Pflegerinnen und Pfleger stoßen im Berufsalltag immer wieder auf Fachbegriffe, Abkürzungen oder Krankheitsbilder, die sie noch nicht kennen oder genauer recherchieren möchten. Eine der besten Pflege-Apps zum Nachschlagen ist die Elsevier App. Hier werden 6.500 Fachbegriffe sowie 250 Krankheitsbilder und ihre Behandlungen kurz und verständlich erklärt – und das sogar offline. Auf jeden Fall eine der hilfreichsten Apps für Pflegekräfte!

  • Preis: Kostenlos
  • Betriebssystem: iOS und Android

TK Pflege-App

Bei der Pflege-App der Techniker Krankenkasse handelt es sich nicht direkt um eine App für Pflegekräfte, sondern um eine App für pflegende Angehörige. Diese werden durch die Hürden der häuslichen und stationären Pflege gelotst und über ihre Möglichkeiten und Rechte aufgeklärt. Direkt über die App lassen sich zum Beispiel Anträge auf Pflegeleistungen stellen und aktuelle Informationen einholen. Doch auch ein Pflegecoach mit Lernvideos, ein Pflegelotse für die Auswahl der passenden Einrichtung sowie eine anonyme psychologische Beratung kann man über die App abrufen.

Für dich als Pflegekraft ist die TK Pflege-App vielleicht nicht direkt relevant – du kannst sie aber pflegenden Angehörigen weiterempfehlen und diese so unterstützen.

  • Preis: Kostenlos
  • Betriebssystem: iOS und Android

Wheelmap

Wenn du schon einmal mit einem Mensch mit Gehbehinderung unterwegs warst, hast du dich bestimmt darüber geärgert, wie viele unüberwindbare Hindernisse es an Gebäuden, Bushaltestellen und öffentlichen Toiletten gibt. Wheelmap möchte Schluss machen mit diesen frustrierenden Erlebnissen und macht es möglich, anhand einer Karte die Zugänglichkeit von Gebäuden, öffentlichen Verkehrsmitteln und Co. mithilfe eines Ampelsystems zu checken. Nutzerinnen und Nutzer können fehlende Informationen auch selbst hinzufügen und so für andere sichtbar machen. Vor allem wenn du nach Pflege-Apps für die ambulante Pflege suchst, lohnt sich der Download von Wheelmap.

  • Preis: Kostenlos
  • Betriebssystem: iOS und Android

I care Wissen To Go

Du bist noch in der Ausbildung und suchst nach alternativen Möglichkeiten, dein Wissen zu testen? Pflege lernen per App wird mit Wissen To Go von „I care“ zum Kinderspiel. Ergänzend zum Buch kannst du dir hier Lernvideos ansehen, Aufgaben zu Fallbeispielen lösen oder Informationen wie Fachbegriffe oder Schlagwörter nachschlagen. Nicht nur für die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger eignet sich die App, auch als Altenpflege-Lern-App ist sie geeignet, um den Weg zum Examen zu begleiten.

  • Preis: Kostenlos
  • Betriebssystem: iOS und Android

Coredinate

Auch Führungskräfte können Unterstützung von Pflege-Apps gebrauchen. Wenn du ein Team aus Pflegekräften leitest, könnte die App Coredinate nützlich für dich sein. Die Anwendung ist eigentlich für die Sicherheitsbranche entwickelt, bei der Pflege unterstützt sie in der Planung von Pflegetouren und der Pflegedokumentation. Dein Team kann damit unter anderem seine Touren tracken, Abläufe vor Ort dokumentieren, Zeiten erfassen und wichtige Aufgaben abhaken. Dabei wird laut Hersteller ein besonderes Augenmerk auf den Datenschutz gelegt, sodass die App sicher verwendet werden kann.

Nachteil: Die App ist nicht gerade günstig. Deshalb kann es sich lohnen, die kostenlose Probeversion für zwei Wochen zu testen, um herauszufinden, ob die App überhaupt zu deinem Team passt.

  • Preis: 99 € Einrichtungsgebühr, ab 29 € monatlich pro Nutzer:in
  • Betriebssystem: iOS und Android

Arznei aktuell 

Du möchtest immer direkt detaillierte Informationen zu Arzneimittel an der Hand haben? Eine der besten Pflege-Apps, die du dir hierfür auf dein Smartphone holen kannst, ist Arznei aktuell. Hier findest du Medikamente zum Beispiel per Barcodescanner und erhältst Informationen zur Darreichungsform, Dosierung, Nebenwirkungen oder Kontraindikationen. Auch Neuigkeiten zum Thema Arzneimittel bekommst du direkt auf dein Dashboard. Sogar offline kannst du die App nutzen und so auch unterwegs schnell wichtige Infos checken. 

  • Preis: Kostenlos mit Werbung
  • Betriebssystem: iOS und Android 

 

Ob du eine Altenpflege-App, eine App für pflegende Angehörige oder eine Lern-App fürs Examen suchst: Es gibt eine große Auswahl an Anwendungen, die nicht nur dir als Pflegekraft, sondern auch deinen Patientinnen und Patienten das Leben leichter machen. Zum größten Teil sind Pflege-Apps kostenlos und damit für alle zugänglich. Am besten stellst du dir die Frage, wo du am meisten Unterstützung benötigst: Möchtest du dich einfach auf dem aktuellsten Stand halten, was Veränderungen in der Pflege angeht? Möchtest du konkrete Probleme in deinem Arbeitsalltag lösen? Oder geht es dir erst einmal nur darum, dein Examen zu bestehen? Für all diese Ziele gibt es praktische Pflege-Apps, die dich unterstützen können. Nutze die Gelegenheit und verbessere mit deiner App die Pflege!